Eingangsbild

Festprogramm für Rostock

Foto 1700 Jahre

Das gesamte Programm des Festjahres finden Sie  hier.

Die Ankündigungen hören und sehen Sie in Beiträgen von Radio LOHRO und bei MV1.

 

Festprogramm für Stralsund

Titel Flyer HST

Das Programm für Stralsund finden Sie hier oder auf der Seite der Hansestadt Stralsund.
Am 13. Februar 2021 fand ein ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an die erste Deportation
von 31 jüdischen Erwachsenen und Kindern in der Nacht vom 12. auf den 13. Februar 1940 statt.

Die Aufzeichnung ab 00:29:16 finden Sie auf Youtube.

Write comment (0 Comments)

Donnerstag, 22. Juli um 16.00 Uhr, Veranstaltung wurde aus dem April verschoben
Rundgang auf jüdischen Spuren durch Rostock

Treffpunkt: Vor dem Rathaus
Max-Samuel-Haus & Soziale Bildung e.V.

Im Rahmen des Rundgangs werden Orte und Erinnerungsmale in der Hansestadt Rostock besucht, die in Verbindung mit jüdischem Leben stehen.

Write comment (0 Comments)

Foto: Tisch in der Blutskapelle der Kirche in Sternberg
Freitag, 23. Juli von 9.00 bis 15.00 Uhr
Exkursion: Das Ende des jüdischen Lebens im mittelalterlichen Mecklenburg – Workshop und Exkursion nach Sternberg mit Prof. Dr. Kristin Skottki (Juniorprofessur für mittelalterliche Geschichte, Universität Bayreuth)

Veranstaltung im Rahmen des Blockseminars ‘Auf den Spuren jüdischen Gedenkens in Rostock und Mecklenburg – Geschichte und Institutionen’ der Universitätsbibliothek Rostock

 

Write comment (0 Comments)

Donnerstag, 29. Juli von 16.30 bis 19.30 Uhr, Veranstaltung wurde vom Mai verschoben
„Verstetigtes Gedächtnis, immerwährendes Gedenken? Eine Erkundungsfahrt zu Zeichen der Erinnerung an Jüd*innen und jüdisches Leben in Rostock“

Radtour mit Prof. Dr. Oliver Plessow, Universität Rostock
Startpunkt: Neuer Markt (vor der Post)

Auf dieser Erkundungs-Fahrradfahrt steht das Wie der Erinnerung und des Gedenkens an Rostocks jüdische Mitbürger*innen im Zentrum. An einigen bemerkenswerten Zeugnissen der lokalen Erinnerungskultur soll deutlich werden, wie Gedenken im öffentlichen Raum funktioniert und welcher Mittel es sich bedient.

Write comment (0 Comments)

Donnerstag, 1. Juli um 19.00 Uhr
„Das Schicksal jüdischer Frauen an der Universität Rostock“
Online-Vortrag von Dr. Gisela Boeck (Arbeitsgruppe jüdischer und ‚nicht-arischer‘ Angehöriger der Universität Rostock in der NS-Zeit)
Eine Veranstaltung des Historischen Instituts in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Rostock.

Teilnahme via Zoom: https://uni-rostock-de.zoom.us/j/6786629154pwd=ZmVYYWFqcmhtMVZTbXR2R1RXZ0wwZz09

Write comment (0 Comments)